Radebeul erleben...

Radebeul ist eine Wein-, Villen- und Gartenstadt, die heute zu den wohlhabendsten Wohngegenden im Raum Dresden zählt.


Wegen seiner reizvollen Lage in der Lößnitz wurde es auch Sächsisches Nizza genannt, zurückgehend auf einen Ausspruch des sächsischen Königs Johann um 1860. Radebeul liegt zwischen der ehemaligen Residenzstadt Dresden und dem ehemaligen Bischofssitz in Meißen sowie zwischen der Elbe im Süden und den Weinhängen im Norden.

Besonders empfehlen wir eine Fahrt mit dem "Lößnitzdackel", der dampfbetriebenen Schmalspurbahn, die von Radebeul Ost (2,7 km) über Moritzburg nach Radeburg verkehrt und nicht nur für technisch interessierte Gäste ein Erlebnis ist. Im Anschluss kann man den Tag im Radebeuler Stadtteil Altkötzschenbroda, einem Dorfanger mit alten Häusern und gemütlichen Weinlokalen ausklingen lassen.

Darüber hinaus ist auch das kleine Städtchen Moritzburg (8 km) eine Reise wert. Am bekanntesten ist hier sicherlich "Schloss Moritzburg" von König August dem Starken mit nahezu original erhaltenen Räumen, das unter anderem auch Drehort für den bekannten Weihnachtsklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" war und jedes Jahr im Winter mit einer Ausstellung zum Film lockt. Im September zieht die alljährliche Hengstparade tausende Besucher, aber auch eine Kutschfahrt durch die bezaubernde Landschaft rund um das Schloss und die Moritzburger Teiche sowie das Wildgehege mit Muffel-, Rot- und Damwild, Wölfen, Elchen und Luchsen sind lohnende Ziele in und um Moritzburg.